Bei welchen Beschwerden wirkt die
APM-Therapie

  • kann grundsätzlich bei allen körperlichen Beschwerden angewandt werden 
  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Verdauungsbeschwerden
  • gynälokische Beschwerden
  • rheumatische und degenerative Gelenkserkrankungen
  • wirbelsäulenbetroffene Beschwerden oder Unfälle (Skoliose, Hexenschuss, Schleudertraume, etc.)
Kontraindikationen
  • nur bedingt behandelbar bei Krebserkrankung und psychischen Erkrankungen 
  • bei Fieber und Infekten wird nicht behandelt

Bei welchen Beschwerden wirkt die Moxatherapie 

  • Chronische Krankheiten innerer Organe oder Bewegungsapparates
  • Asthma
  • Schwangerschaftsbeschwerden
  • Lähmungen
  • Organsenkungen
  • Menstruationsstörungen
  • Unfruchtbarkeit bei Mann und Frau
  • Immunschwäche
  • Blasen-Nieren-Schwäche
  • Rheuma

Bei welchen Beschwerden wirkt die Schröpftherapie 

  • Erkältungskrankheiten
  • Husten
  • Asthma
  • Rückenschmerzen
  • Stoffwechselstörungen
  • Arthritis
  • Schlaganfall
  • Magenschmerzen
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Akute Gelenksbeschwerden
  • Hypertonie
  • Blutzirkulationsstörungen

  • Bei welchen Beschwerden wirkt Gua Sha 

    Gua Sha ist eine Form der Schabtechnik. Damit werden krankhafte Faktoren ausgeleidet. Bei akuten Schmerzen tritt durch Ausleiten eine spontane Verbesserung ein.
    Bei Gua Sha werden bestimmte Hautregionen mittels Schabbewegungen behandelt. Die Haut wird zuerst eingeölt oder mit Mentholfett eingefettet. Durch starkes Schaben erzeugt man eine lokale Hautreizung. Es bilden sich nun innert kurzer Zeit eine leichte bis starke Rötung, die nach zwei bis vier Tagen abklingt. Dadurch werden Stoffwechselschlacken, also Stagnationen, die Blokaden verursachen, an die Oberfläche gebracht. In der Regel wird die Therapie als schmerzfrei empfunden.